Krankengeld jetzt aufstocken – Barmenia Aktion bis Jahresende

Das Krankengeld der gesetzlichen Krankenkassen ist begrenzt, sowohl in Höhe als auch Bezugsdauer. Arbeitnehmer, die einen Anspruch auf Lohngeldfortzahlung haben, müssen sich in den ersten 6 Wochen ihrer Arbeitsunfähigkeit keine Sorgen machen. Sie bekommen ihr Gehalt oder ihren Lohn ungekürzt vom Arbeitgeber gezahlt. Doch was passiert, wenn die 6 Wochen überschritten werden? Wenn eine längere Erkrankung zu einem Ausfall von einem halben Jahr führen sollte? Wie hoch ist das Krankengeld?

Die gesetzlichen Grundlagen

Die Krankenkasse erstattet nach dem Sozialgesetzbuch (SGB V § 47 Abs.1) 70 Prozent des regelmäßig erzielten Entgelts (brutto), jedoch maximal 90% des Nettoentgelts. Doch davon müssen Arbeitnehmer noch ihre Beiträge zur Renten- (RV), Pflege- (PV) und Arbeitslosenversicherung (AV) zahlen. Dadurch reduziert sich die Leistung nochmals.

Ein Rechenbeispiel:

Bruttoeinkommen:                                2.500 EUR

Nettoeinkommen:                                 1.600 EUR

davon 90%:                                            1.440 EUR

abzüglich RV/PV/AV

(12,03%)                                            – 173,23 EUR

Krankengeld:                                    1.266,77 EUR

Für diesen Arbeitnehmer stehen also 333,23 EUR monatlich weniger zum Leben zu Verfügung. Bei 6 Monaten Arbeitsunfähigkeit also rund 1.660 EUR Einkommensverlust.  Für manch einen bereits ein Existenzproblem.

Die Lösung des Problems:

Mit Hilfe einer zusätzlichen Krankentagegeldversicherung kann dieser Einkommensverlust verhindert werden. Dabei müssen in diesem Beispiel nur 10 EUR am Tag ab dem 42. Tag der Arbeitsunfähigkeit abgesichert werden. In der Regel ist das mit weniger als 10 EUR im Monat Prämie abgegolten.

Der Privatversicherte:

Ebenso sollten auch privat Versicherte sich genau Ihre Versorgungslücke im Krankheitsfall ausrechnen lassen. Oft sind die Tagegelder viel zu niedrig angesetzt. Denn allein das Netto abzusichern reicht nicht aus. Arbeitnehmer müssen, wenn sie keine Lücken im Rentenkonto haben wollen, die Rentenbeiträge komplett selbst tragen, ebenso wie die Prämien der Kranken- und Pflegeversicherung. Da sind Tagessätze von 150 EUR durchaus normal.

Welcher Anbieter ist der Richtige?

Krankentagegeldversicherungen besitzen ein eigenes Bedingungswerk (MB/KT). Die Leistungen  unterscheiden sich zum Teil erheblich. Ein ganz wichtiges Kriterium ist z.B. der Verzicht auf das ordentliche Kündigungsrecht durch den Versicherer. Schließlich nützt es Ihnen nichts, wenn nach dem ersten Leistungsfall Ihr Vertrag gekündigt wird.

Krankentagegeldaktion der Barmenia Krankenversicherung

Die Barmenia bietet zeitlich begrenzt bis zum 31.12.2016 ein Krankentagegeld ab dem 42. Tag zu vereinfachten Annahmebedingungen. Es werden lediglich drei Gesundheitsfragen gestellt. Diese Möglichkeit sollten vor allem Interessenten nutzen, welche in den letzten 5 Jahren bereits eine Arbeitsunfähigkeit von mehr als 2 Wochen am Stück erlitten.

Lassen Sie sich dazu detailliert von mir informieren. Die Prämie allein ist kein Entscheidungskriterium. Kontakt

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.