PKV Transparenzoffensive – Der PremiumCircle setzt Maßstäbe

Die Beschreibung zur PKV-Tarifstudie 2015 stammt vom Urheber Claus-Dieter Gorr selbst, welche ich hier wider gebe. Mit dieser PKV-Transparenzoffensive  setzt der PremiumCircle Deutschland Maßstäbe . Lesen Sie mehr dazu:

Neue detaillierte PKV-Tarifstudie 2015:

Ratings und Gütesiegel suggerieren heute in der Breite einen weitgehend gleichwertigen Produktmarkt. Die detaillierte PKV-Tarifstudie 2015 der PremiumCircle Deutschland GmbH zeigt hingegen erhebliche leistungs- und preisrelevante Unterschiede zwischen den identifizierten und analysierten TOP-Tarifen von 32 PKV-Unternehmen transparent auf.

(Frankfurt) Die PremiumCircle Deutschland GmbH (PCD) hat ein umfassendes kombiniertes Leistungs- und Preisranking auf Basis des additiv (nicht gewichteten) jeweils leistungsstärksten Krankheitskostenvollversicherungs-Tarifs – für ambulante und stationäre Leistungen sowie Zahnleistungen – von 32 PKV-Unternehmen erstellt. Beamten- oder berufsgruppenspezifische Tarife bleiben dabei unberücksichtigt, ebenso kombinierbare Zusatztarife.

Die PKV-Tarifstudie 2015 bestätigt im Gesamtergebnis:

  • Es gibt erhebliche leistungsrelevante Unterschiede bei den vertraglich garantierten Leistungen der einzelnen Anbieter.
  • Eine hohe Leistungsstärke bei den vertraglich garantierten Leistungen ist nicht zwingend mit überdurchschnittlich hohen Beiträgen verbunden.
  • Die Unternehmensgröße ist kein Indikator für die tarifliche Leistungsstärke oder die Preiskalkulation.
  • Es gibt sowohl kleinere als auch größere Unternehmen, deren Tarif umfassende oder weniger umfassende vertraglich garantierte Leistungen beinhaltet.
  • Die Neugeschäftsbeiträge sind in den Eintrittsalters-stufen innerhalb eines Tarifs im Marktvergleich oftmals nicht linear niedrig oder hoch.
  • Eine detaillierte individuelle fundierte persönliche leistungs- und preisorientierte Bedarfsanalyse – auch zur Überprüfung bereits bestehender Tarife – ist für PKV-Versicherte und Interessenten zwingend.

Die PCD-Leistungsanalyse

Die Krankheitskostenvollversicherungs-Tarife der Privaten Krankenversicherung (PKV) werden durch die PCD ausschließlich auf Basis der Original- Versicherungsbedingungen (meist Teil I, II, III) analysiert. Hierbei werden nahezu alle formulierten Leistungsinhalte gesammelt, strukturiert und in der von der PCD herausgegebenen PremiumSoftware für den gesamten Markt transparent dargestellt.

Die von der PCD identifizierte Vereinigungsmenge der am Markt befindlichen unterschiedlichen Formulierungen und Leistungsaus¬prägungen der Krankheitskostenvoll-versicherungs-Tarife beträgt aktuell additiv 1289, bezeichnet als 1289 „AVB-Marktinhalte“. Diese lassen sich aktuell in 952 AVB-Tarifkriterien zusammenfassen.

Für die PCD-Leistungsanalyse werden hiervon aktuell 554 AVB-Tarifkriterien mit 627 AVB-Marktinhalten nicht berücksichtigt, da es sich bei 106 AVB-Marktinhalten um „unverbindliche Formulierungen“ und bei 521 AVB-Marktinhalten um „Ausgestaltungskriterien“ handelt.

Aus den verbleibenden 398 AVB-Tarifkriterien mit 662 AVB-Marktinhalten selektiert und aggregiert PCD auf der Grundlage eindeutiger und verbindlicher Formulierungen 245 PCD-Leistungskriterien mit 509 PCD-Marktinhalten. Diese werden zur Strukturierung 15 Kriterienbereichen kategorisiert zugeordnet.

Die 245 PCD-Leistungskriterien garantieren Versicherten vertraglich u.a. einen umfassenden Schutz vor existenzgefährdenden Risiken. Die Auswahl beruht auf der jahrelangen Erfahrung der PCD.

In der PKV-Tarifstudie 2015 wird auf Basis der jeweils inhaltlich additiv höchsten Leistungsstärke (= x erfüllt aus 245 PCD-Leistungskriterien) der leistungsstärkste Tarif für jedes der 32 PKV-Unternehmen identifiziert. Ein Kriterium wird als „erfüllt“ bewertet, wenn die inhaltlich beste Ausprägung erfüllt und die Leistung von keiner schriftlichen Zusage des Versicherers abhängig ist. Die Rangfolge bei PCD-Leistungskriterien mit unterschiedlichen Ausprägungen (z.B. Erstattungshöhen oder Fristen) legt PCD auf Basis aller am Markt befindlichen Ausprägungen transparent und überprüfbar fest.

Tarifliche generelle Selbstbeteiligungen oder prozentuale Erstattungsregelungen werden nicht berücksichtigt.

Die so identifizierten 32 TOP-Tarife werden in der PKV-Tarifstudie 2015 gemäß ihres additiv erzielten Erfüllungsgrades im Marktvergleich absteigend platziert abgebildet.

Der leistungsstärkste Tarif erfüllt dabei 189, der Tarif mit der geringsten Leistungsstärke 48 von jeweils 245 PCD-Leistungskriterien.

Die Preisanalyse

Die in der PCD-Leistungsanalyse identifizierten Tarife werden anschließend einem Preisvergleich für die Neugeschäftsbeiträge der Eintrittsaltersstufen 15, 20, 25, 30, 35, 40, 45, 50, 55, 60 unterzogen.

Hierbei wird – sofern möglich – jeweils der Beitrag mit einer Selbstbeteiligung (SB) in Höhe von 650 € p.a. (wenn nicht vorhanden, die nächst niedrigere SB, ansonsten die nächst höhere SB) zugrunde gelegt. Die Selbstbeteiligung wird nicht umgelegt. Die so ermittelten Beiträge werden anschließend einer Durchschnittsbildung unterzogen und aufsteigend platziert abgebildet.

4 Unternehmen bieten im Neugeschäft für höhere Eintrittsalter keine öffentlich zugänglichen Tarifbeiträge mehr an.

Deren 4 Tarife sind in der PCD-Gesamtanalyse der PKV-Tarifstudie nicht berücksichtigt. Demnach werden 28 Tarife in der PCD-Gesamtanalyse berücksichtigt.

Der niedrigste monatliche tarifliche Durchschnittsbeitrag für die Eintrittsaltersstufen 15, 20, 25, 30, 35, 40, 45, 50, 55, 60 liegt bei dem günstigsten Anbieter bei
420,45 €, der höchste bei 775,20 €.

Die PCD-Gesamtanalyse

Die PCD-Gesamtanalyse basiert aufgrund nicht ermittelbarer Neugeschäftsbeiträge für höhere Eintrittsalter von 4 PKV-Unternehmen demnach auf 28 Tarifen.

Die jeweilige Platzierung aus der PCD-Leistungsanalyse wird mit der jeweiligen Platzierung aus der Preisanalyse des Durchschnittsbeitrags addiert und so insgesamt additiv in die PCD-Gesamtanalyse überführt.

Den 1. Platz in der PCD-Gesamtanalyse belegt der Tarif, der bei der PCD-Leistungsanalyse (176 von 245 PCD-Leistungskriterien erfüllt) den 3. von 32 Plätzen und bei der Preisanalyse für die Eintrittsaltersstufen 15, 20, 25, 30, 35, 40, 45, 50, 55, 60 mit einem monatlichen tariflichen Durchschnittsbeitrag in Höhe von 479,18 € den 3. von 28 Plätzen belegt.

Den 28. Platz in der PCD-Gesamtanalyse belegt der Tarif, der bei der PCD-Leistungsanalyse (78 von 245 PCD-Leistungskriterien erfüllt) den 31. von 32 Plätzen und bei der Preisanalyse für die Eintrittsaltersstufen 15, 20, 25, 30, 35, 40, 45, 50, 55, 60 mit einem monatlichen tariflichen Durchschnittsbeitrag in Höhe von 590,22 € den 24. von 28 Plätzen belegt.

Der leistungsstärkste Tarif belegt den 8. Platz in der PCD-Gesamtanalyse. Dieser Tarif hat bei der PCD-Leistungsanalyse (189 von 245 PCD-Leistungskriterien erfüllt) den 1. von 32 Plätzen und bei der Preisanalyse für die Eintrittsaltersstufen 15, 20, 25, 30, 35, 40, 45, 50, 55, 60 mit einem monatlichen tariflichen Durchschnittsbeitrag in Höhe von 568,52 € den 19. von 28 Plätzen belegt.

Der Tarif mit der geringsten Leistungsstärke wird in der PCD-Gesamtanalyse nicht berücksichtigt, da für höhere Eintrittsalter im Neugeschäft keine öffentlich zugänglichen Tarifbeiträge zur Verfügung stehen. Dieser Tarif hat in der PCD-Leistungsanalyse 48 von 245 PCD-Leistungskriterien erfüllt.

Der demnach in der PCD-Gesamtanalyse zu berücksichtigende Tarif mit der geringsten Leistungsstärke belegt den 28. Platz in der PCD-Gesamtanalyse. Dieser Tarif hat bei der PCD-Leistungsanalyse (78 von 245 PCD-Leistungskriterien erfüllt) den 31. von 32 Plätzen und bei der Preisanalyse für die Eintrittsaltersstufen 15, 20, 25, 30, 35, 40, 45, 50, 55, 60 mit einem monatlichen tariflichen Durchschnittsbeitrag in Höhe von 590,22 € den 24. von 28 Plätzen belegt.

Die 105 Seiten starke PKV-Tarifstudie 2015 ist für 990.-€ inkl. MwSt. bei der PremiumCircle Deutschland GmbH zu beziehen.

Quelle: PremiumCircle Deutschland GmbH

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf PKV Transparenzoffensive – Der PremiumCircle setzt Maßstäbe

  1. Pingback: Krankenversicherungen für Beamte und Anwärter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.