Tipps für Verbraucher zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zählt nach der Privathaftpflichtversicherung zu den wichtigsten Versicherungen, die man besitzen sollte. Diese Meinung vertreten Verbraucherschützer, die sie “ als elementaren Baustein der Existenzsicherung für den arbeitenden Teil der Bevölkerung“ loben.

Auch das Bundesverfassungsgericht hob am 23.10.2006 die Einzigartigkeit wie folgt hervor: “ Angesichts des gegenwärtigen Niveaus gesetzlich vorgesehener Leistungen im Fall der Berufsunfähigkeit sind die meisten Berufstätigen…darauf angewiesen…privat vorzusorgen, um ihren Lebensstandard zu sichern.“

Was sind die Ursachen einer Berufsunfähigkeit?

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass die häufigste Ursache einer Berufsunfähigkeit ein Unfall sei. Dies mag bei jüngeren Menschen statistisch gesehen auch so sein, in der Gesamtzahl der BU-Fälle macht der Unfall aber gerade einmal 14 Prozent aus. Weit häufiger sind Erkrankungen der Auslöser. Dazu gehören Erkrankungen des Bewegungsapparates (22 Prozent), Tumorerkrankungen (18 Prozent), Psychische Erkrankungen (18 Prozent) und Herz- und Gefäßerkrankungen (12 Prozent). → Quelle: Alte Leipziger Lebensversicherung a.G.

In der gesetzlichen Rentenversicherung sind vor allem die psychischen Erkrankungen mit über 30 Prozent Hauptauslöser einer Erwerbsminderungsrente !

Gibt es Beispiele von Leistungsfällen aus dem Berufsleben?

Da jede Berufsgruppe unterschiedliche Vorstellungen darüber hat, wie sie selbst betroffen sein könnte, oder eben nicht, habe ich hier eine kurze Übersicht auf der Seite des Verein Geld und Verbraucher Interessenvereinigung e.V. Heilbronn. Dieser Verein versteht sich als Interessenvertretung für Versicherte und Kapitalanleger, dem ich selbst seit 1998 angehöre.

Wann sollte man eine solche Versicherung abschließen?

Der Abschluss einer BU-Versicherung sollte so früh als möglich vorgenommen werden, am besten schon im Schulalter. Dafür gibt es zwei wichtige Gründe: Zum einen ist aufgrund des niedrigen Eintrittsalters der Tarifbeitrag geringer, zum anderen ist auch der Gesundheitszustand in der Regel optimal. Damit besteht die Chance ohne Einschränkungen wie Leistungsausschluss oder Risikozuschlag von der Versicherung angenommen zu werden. Auch in der Berufsgruppeneinstufung können sich dadurch Prämienvorteile ergeben.

Weitere nützliche Informationen für Sie:

Unter folgendem Link finden Sie dazu wertvolle Tipps, die es zu beachten gilt, bzw. Sie bekommen eine umfangreiche Begriffserläuterung:
Franke und Bornberg- Verbrauchertipps

Welche Versicherung bereits Schülern eine vollwertige BU-Versicherung anbietet, oder welcher Versicherer welchen Beruf präferiert, erfahren Sie von mir.→ Kontakt

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.